Ani Ter-Martirosyan

Vita

Deutsch

Das Spiel von Ani Ter-Martirosyan zeichnet sich durch besondere Emotionalität und Leidenschaft aus. Von Kritikern wird sie vor allem für ihre federleichte Virtuosität (Neue Zürcher Zeitung) und den poetischen, feinfühligen Klang hochgeschätzt.

Als gefragte Konzertpianistin ist Ani Ter-Martirosyan bei solchen Konzertsälen wie Kölner Philharmonie, Essener Philharmonie, Robert-Schuman-Saal Düsseldorf, Theater Aachen, Historische Stadthalle Wuppertal Teatro Quirino di Roma, Villa Borghese Roma, Villa Medici Giulini Milano u. v. m. zu hören.

Bereits während des Studiums wurde die junge Pianistin bei namhaften nationalen und internationalen Wettbewerben und Festivals, wie Osimo Internationaler Wettbewerb (Italien), Ile de France Internationaler Wettbewerb (Frankreich), Bachelor Awards (Deutschland), Sieghard-Rometsch-Wettbewerb (Deutschland), BIS Festival Engadin (Schweiz), Allegro Vivo Festival (Österreich), Klavier-Festival Ruhr  (Deutschland) ausgezeichnet

Zuletzt qualifizierte Sie sich für die Konzertreihe Best of NRWim Rahmen der Carl-Dörken-Stiftung.

Ani Ter-Martirosyan ist Stipendiatin diverser renommierter Stiftungen, darunter der Wagner Stiftung, der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung, des Deutschland Stipendiums, der Yehudi-Menuhin-Stiftung, der Gulbenkian Stiftung und vieler anderen.

Von besonderer Bedeutung auf ihrem künstlerischen Weg ist die einjährige Kollaboration mit dem Conservatorio di Musica Santa Cecilia di Roma gewesen, wo sie die einzigartige Gelegenheit erhielt, an historischen Instrumenten wie dem Cembalo und Hammerklavier zu spielen. Neben der Tätigkeit als Solistin tritt Ani auch als vielseitige Kammermusikpartnerin auf. Besonderes Augenmerk legt Sie auf das Kunstlied. Zurzeit wirkt sie als Gründungsmitglied im Trio Meredi aus Rom.

Neben dem klassisch-romantischen Repertoire, welches zu den herausragenden Stärken der Pianistin gehört, engagiert sich Ani Ter-Martirosyan auch für die Aufführung der Werke von zeitgenössischen Komponisten, nicht zuletzt dank Ihrer Mitgliedschaft im Verein junger armenischer Komponisten und Interpreten.

Die gebürtige Armenierin hat bereits mit sechs Jahren angefangen Klavierunterricht zu nehmen und später fand Sie noch zur Orgel. Sie wurde am staatlichen Konservatorium in Eriwan angenommen und studierte dort bei den Professoren Anna & Sergej Saradjan.

Im Anschluss studierte sie Klavier an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln bei Prof. Pavel Gililov und Prof. Jacob Leuschner. Zuletzt studierte Ani Ter-Martirosyan an der Robert Schumann Musikhochschule in Düsseldorf bei Prof. Barbara Szczepanska und schloss dort ihre Prüfung mit Auszeichnung ab. Zurzeit studiert Sie an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln Liedgestaltung bei Prof. Ulrich Eisenlohr. Im Rahmen zahlreicher Meisterklassen kam sie in Berührung mit bedeutenden Musikerpersönlichkeiten wie Ferenc Rados, Dmitry Baschkirov, Jacques Rouvier, Claudio Martinez Mehner sowie Hisako Kawamura, die einen immensen Einfluss auf ihre künstlerische Entfaltung ausgeübt haben.

Ani Ter-Martirosyan

Vita

English

Ani Ter-Martirosyan`s play is characterized by a special emotionality and passion. Critics praise her for her feathery virtuosity (Neue Zürcher Zeitung) and her poetic, sensitive sound. As a wanted concert pianist, Ani Ter-Martirosyan’s performances are listened to in concert halls such as the Kölner Philharmonie, Robert Schuman Hall Düsseldorf, Aachen Theater, Wuppertal Historical Theater, Villa Borghese Roma, Villa Medici Giulini Milano and many more.

Still a student, the young pianist was awarded in prestigious national and international competitions and festivals, such as Osimo International Competition (Italy), Ile de France International Competition (France), Bachelor Awards (Germany), BIS Festival Engadin (Switzerland), Allegro Vivo Festival (Austria), Piano Festival Ruhr (Germany)

Currently she qualified for the concert series Best of NRW associated with the Carl-Dören-Foundation.

Ani Ter-Martirosyan holds a scholarship of various renowned foundations, including the Wagner Foundation, the Werner Richard – Dr. Carl Dörken foundation, the Deutschland Scholarship, the Yehudi Menuhin Foundation, the Gulbenkian Foundation and many others.

The collaboration with the Conservatorio di Musica Santa Cecilia di Roma, where she had the unique opportunity to play historical instruments such as the harpsichord and fortepiano was of particular importance on her artistic journey. In addition to working as a soloist, Ani also performs as a versatile chamber music partner. Special attention is paid to the art song by her. Currently she is a member and co-founder of Trio Meredi from Rome.

Next to the classical-romantic repertoire, which is one of the pianist’s prominent strength, Ani Ter-Martirosyan is also involved in the performances of works by contemporary composers. She is a member of the Association of Young Armenian Composers and Performers.

Born in Armenia she started to take piano lessons at the age of six and later in the organ as well. She entered the State Conservatory in Yerevan, where she studied in Prof. Anna & Sergei Sarajyan’s class.

Afterwards she studied piano at the Academy of Music and Dance in Cologne in Prof. Pavel Gililov’s and Prof. Jacob Leuschner’s classes. Most recently, Ani Ter-Martirosyan studied in Prof. Barbara Szczepanska’s class at the Robert Schumann Musikhochschule in Düsseldorf and graduated with honors. Taking part in numerous master classes, she encountered important musical personalities such as Ferenc Rados, Dmitry Baschkirov, Jacques Rouvier, Claudio Martinez Mehner and Gianluca Luisi, who had an immense influence on her artistic development.

Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google